Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen

 

Inseln des Ausruhens über den Tag verteilt, können die Landschaft des Lebens verändern.
(unbekannter Autor)



Wirkung Ablauf Ursprung Angebot

Gruppenkurs

Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen


Sie erlernen die Progressive Muskelentspannung in einer kleinen Gruppe mit max. 5 – 6 TN in angenehmer Wohlfühlatmosphäre. Der Kurs besteht aus 8 Terminen à 90 Minuten. Für das Üben zu Hause erhalten Sie ein ausführliches Skript.

Termin & Infos

Einzelcoaching

Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen


Im Einzelcoaching erlernen Sie die Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen individuell nach Ihren Bedürfnissen. Zusätzlich zu den Kursstunden erhalten Sie Entspannungsimpulse und Motivationstipps z.B. per E-Mail um das Üben zu erleichtern. Das Coaching besteht aus 7 Einheiten à 60 Minuten bzw. nach Absprache.

Termin & Infos

Für Unternehmen

Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen


Progressive Muskelentspannung eignet sich hervorragend zur Gesundheits- und Stressprävention von Mitarbeitern in Unternehmen. Dafür biete ich maßgeschneiderte Konzepte vor Ort, beispielsweise Kurse in der Mittagspause.

Termin & Infos

Die eigene Körperwahrnehmung in Bezug auf Anspannung und Entspannung ist vielen Menschen heutzutage verloren gegangen.
Wie groß die körperliche Anspannung ist nimmt man erst dann war, wenn sich bereits Symptome wie Kopfschmerzen, Nacken- und Rückenschmerzen, Schlafstörungen etc. einstellen.

Das Grundprinzip der Progressiven Muskelentspannung ist sehr einfach. Es besteht aus dem Wechsel zwischen Anspannung und anschließender Entspannung einzelner Muskelgruppen.
Den Unterschied zwischen verspannten bzw. entspannten Muskelgruppen wahrzunehmen, ermöglicht es Stressreaktionen frühzeitig zu erkennen, ihnen entgegenwirken und so ein körperliches und psychisches Gleichgewicht von Anspannung und Entspannung erhalten.

Die Progressive Muskelentspannung ist relativ schnell zu erlernen, aber erfordert – wie jede Entspannungsmethode – regelmäßiges Üben.

Dieses Entspannungsverfahren eignet sich sehr gut für den Alltag. Die Übungen lassen sich zwischendurch, im Sitzen und ohne organisatorische Vorbereitung machen. Bei der Progressiven Muskelentspannung bleibt man wacher als beim Autogenen Training und ist damit auch eine geeignete Entspannungsmethode für Prüfungen.

Progressive Muskelentspannung wird in Kleingruppen mit 6 – 8 Personen erlernt. Aber auch ein Einzel-Training ist möglich.
Die Übungen werden schrittweise im Kurs erklärt und geübt. Ergänzt werden die Kursstunden durch einen Erfahrungsaustausch und Hintergrundinformationen zum Thema „Ursachen und Symptome von Stress“.

Der Kurs beginnt mit einer sogenannten Langform, die aus insgesamt 16 Muskelpartien besteht, die sukzessive eingeführt werden. Im weiteren Verlauf wird die Entspannungsübung verkürzt, indem diese 16 Muskelpartien zu 4 Gruppen zusammengefasst werden, die dann gleichzeitig angespannt und anschließend entspannt werden - dies ist die Kurzform.
Schließlich entfällt die initiale Anspannung der Muskeln. Die Teilnehmenden lernen, die Entspannung allein durch Konzentration auf Entspannungsempfindungen in den jeweiligen Muskelgruppen zu herzuleiten.

Am Ende des Kurses sind Sie in der Lage – regelmäßiges Üben vorausgesetzt - sich in belastenden Situationen sofort durch Einsatz des Erlernten helfen zu können. Progressive Muskelentspannung kann in verschiedenen Haltungen durchgeführt werden. Zum Erlernen hat sich die liegende Position bewährt, im weiteren Verlauf des Kurses wird aber auch in der Sitzen geübt.

Die Entspannungstechnik der Progressiven Muskelentspannung (auch Progressive Muskelrelaxation) wurde in den Zwanzigerjahren des letzten Jahrhunderts von dem amerikanischen Arzt und Neurophysiologen Edmund Jacobson entwickelt.
Jacobson fand heraus, dass es bei Stress oder Angst zu einer reflexhaften Anspannung der Muskulatur kommt und damit zu körperlichen Spannungszuständen.

Die Progressive Muskelentspannung gehört heute zu den Standardverfahren bei den Entspannungstechniken und wird von vielen Gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst.